So aufwendig wie das Original!

So aufwendig wie das Original!

 
25.02.2021
Die Deutsche Bundesbahn erhielt ab 1959 rund 5000 Exemplare der sogenannten n-Wagen.
Sie bildeten lange Zeit einen wichtigen Bestandteil im Fuhrpark und wurden im Nahverkehr eingesetzt.
Schnell bürgerte sich der Spitznamen „Silberling“ für die Wagen ein.
Diesen erhielten sie aufgrund ihrer Optik: die Wagen wurden aus nicht rostendem Edelstahl (Nirosta) gefertigt und mit einem sogenannten Perlschliff unterhalb des Fensterbandes versehen.

Die Nachbildung dieser Lackierung und des speziellen Schliffs, erfordert im Maßstab 1:87 natürlich besonders viel Aufmerksamkeit. 
Mit den neuen Modellen (Art. Nr. 74587745887458974590) rollen Wagen auf die H0-Gleise die ihrem großen Vorbild in nichts nachstehen.
Als besonderes Highlight erscheint der so genannte „Hasenkasten“ Steuerwagen mit einem technischen Update mit LED und PluX16-Schnittstelle.

Machen Sie sich selbst ein Bild von der aufwendigen und realistischen Darstellung unserer neuen Modelle!

Bei den vorliegenden Bildern handelt es sich um Fotos fertiger Modelle.